Vorteile und Nachteile ETFs gegenüber Fonds

Nachdem ich erklärt habe wie ETFs funktionieren komme ich auf die Vor- und Nachteile gegenüber Fonds zu sprechen. Der wichtigste Vorteile dürften die einmaligen und jährlichen Kosten sein.

ETFs haben keine einmaligen Ausgabeaufschläge (Vertriebskosten) und haben eine sehr niedrige Jahresgebühr

Da ETFs immer einen Index nachbilden wie z. B. den DAX ist eine aktive Verwaltung nicht nötig, was zu sehr niedrigen Kosten gegenüber Fonds führt. ETFs haben ebenfalls keine Ausgabeaufschläge, da diese von Online Brokern angeboten werden und somit teure Beratungsgespräche in Bankfilialen, die oft einfach nur Verkaufsgespräche der jeweiligen Bank sind einfach wegfallen. Bei einem 10.000 Euro Kauf eines Fonds können locker 5-6 % Ausgabeaufschlag anfallen, was 500-600 Euro an Kosten entspricht. Bei einem Fonds fängt man dann also mit 9.500 Euro an und nicht wie bei einem ETF bei 10.000 Euro. Hier eine Übersicht der Kosten eines ETFs und Fonds:

ETF vs Fonds Kostenbeispiel

Erklärung: Im Beispiel habe ich auch die jährliche Gebühr mit angeführt, damit ersichtlich ist, was für einen gewaltigen Gebührenunterschied es zwischen Fonds und ETFs gibt. Diese Gebühr fällt für Controlling, Analysen, Tradingkosten und das Management des Fonds an und wird monatlich über den Fondswert entnommen.

Nachteil: Ein ETF kann den Index nicht schlagen – das schaffen allerdings nur wenige aktive Fonds

Der einzige Nachteil eines ETFs ist, dass er den Vergleichsindex nicht wesentlich schlagen kann, da die Werte je nach Gewichtung in dem jeweiligen Index auch in dem jeweiligen ETFs enthalten sind. Dies muss allerdings auch kein Nachteil sein, da sehr viele aktive Fonds ohnehin den Index nicht schlagen, wie eine Studie von S&P beweist. Ich habe die Studie verlinkt und hier eine übersichtliche Grafik mit den relevantesten Indizes zusammengebastelt.

Wie der Grafik zu entnehmen ist schlagen 79 – 97 % der aktiven Fonds nicht den zugrunde liegenden Index sprich ETF nach 10 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit einen sehr guten Fonds langfristig zu finden ist relativ gering und sehr oft wählt man dann eher einen aktive Fonds, der viel zu viel Rendite kostet und die Fondsmanager verdienen lässt, anstatt sich selber.

Diversifizierung (Risikostreuung) günstig durch ETFs erzielen

Ein weiterer Vorteil von ETFs oder ETF Sparplänen ist die sehr günstige Risikostreuung in verschiedene ETF-Arten wie Aktien-ETFs, Renten-ETFs und Geldmarkt-ETFs. Es gibt weniger und mehr schwankungsreiche Bereiche. Je höher die Rendite umso höher auch das Risiko, deshalb ist ein ausgeglichenes Portfolio empfehlenswert. Je nach Anlagetyp und Alter sollte dabei einiges beachtet werden, darauf komme ich allerdings erst später zu sprechen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen